missing translation for 'onlineSavingsMsg'
Learn More

CD366 (TIM3) Ratte-anti-Maus, APC-eFluor™ 780, Klon: 8B.2C12, eBioscience™

Monoklonaler Ratten-Antikörper

Marke:  Invitrogen 47-5871-82

Weitere Details : Netto-Gewicht : 0.01000kg

 Weitere Artikel aus diesem Sortiment

Artikelnummer. 16320904

  • 280.00 € / 100 Mikrogramm

Voraussichtliches Versanddatum: 15-11-2021

Bitte Sie sich an, um diesen Artikel zu kaufen. Sie benötigen ein Web-Konto? Registrieren Sie sich noch heute!


Beschreibung

Beschreibung

Der monoklonale 8B.2C12-Antikörper reagiert mit Maus-CD366 (TIM3), einem Th1-spezifischen Zelloberflächenprotein. CD366 ist ein Typ I Transmembranprotein und enthält in seinem extrazellulären Teil ein Immunglobulin und eine mucin-ähnliche Domäne sowie ein Tyrosinphosphorylierungs-

Der 8B.2C12-Antikörper bindet an das BALB/c-Allel von CD366, während die Reaktivität mit dem C57Bl/6 Allel deutlich schwächer ist. Berichtete Anwendungen: 8B.2C12 ist für die durchflusszytometrische Analyse geeignet. Getestete Anwendungen: Dieser 8B.2C12-Antikörper wurde mittels durchflusszytometrischer Analyse von Maus-Splenozyten getestet. Er kann bei weniger als oder gleich 0.25 μg pro Test verwendet werden. Ein Test ist definiert als die Menge (μg) des Antikörpers, der eine Zellprobe in einem Endvolumen von 100 μl färbt. Die Zellzahl sollte empirisch ermittelt werden, kann aber von 10^5 bis 10^8 Zellen/Test reichen. Für eine optimale Leistung im interessierenden Assay wird eine sorgfältige Titration des Antikörpers empfohlen. APC-eFluor 780 emittiert bei 780 nm und wird mit dem roten Laser (633 bis 647 nm) angeregt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät dieses Fluorochrom erkennen kann. Lichtempfindlichkeit: Dieser Tandemfarbstoff ist empfindlich gegenüber photoinduzierter Oxidation. Dieses Fläschchen sowie gefärbte Proben müssen vor Licht geschützt werden. Fixierung: Proben können in IC Fixierungspuffer (Produktnr. 00-8222-49) (100 μl Zellprobe + 100 μl des IC Fixierungspuffers) oder in 1-Schritt-Fix/Lyse-Lösung (Produktnr. 00-5333-57) bis zu 3 Tage lang im Dunkeln bei 4 °C mit minimaler Auswirkung auf Helligkeit und FRET-Effizienz/Kompensation gelagert werden. Einige Verallgemeinerungen hinsichtlich der Fluorophorleistung nach der Fixierung können vorgenommen werden, aber die klonspezifische Leistung sollte empirisch bestimmt werden. Anregung: 633 bis 647 nm, Emission: 780 nm; Laser: Roter Laser TIM3 (Hepatitis A-Virus zellulärer Rezeptor 2, HAVCR2, T-Zell-Immunglobulin, Mucin-Domäne enthaltend-3) ist ein 281 Aminosäuren lange, Typ1-Th1-spezifisches Zelloberflächenglykoprotein exprimiert auf terminal differenzierten CD4+Th1- und CD8+Tc1-Zellen. TIM3 besteht aus einer IGV-ähnlichen Domäne, einer mucin-ähnlichen Domäne in der extrazellulären Region und einem konservierten Tyrosin-Phosphorylierungsmotiv in der zytoplasmatischen Region. TIM3 ist an der Makrophagen-Aktivierung und Induktion von Autoimmunerkrankungen beteiligt. Darüber hinaus reguliert TIM3 aggressive Th1-vermittelte Immunreaktionen nach unten und erleichtert die Entwicklung von Immuntoleranz. Die pathologische Bedeutung von TIM3 wurde auf die experimentelle Autoimmunenzephalomyelitis (EAE), eine Th1- abhängige Autoimmunerkrankung, zurückgeführt und vergrößert auch den Schweregrad der experimentellen Autoimmunenzephalomyelitis bei Mäusen.
Spezifikation

Spezifikation

CD366 (TIM3)
Monoclonal
0.2 mg/mL
PBS with 0.09% sodium azide; pH 7.2
Q8VIM0
Havcr2
IgG1, kappa
100 μg
4° C, store in dark, DO NOT FREEZE!
Primary
171285
Flow Cytometry
8B.2C12
APC-eFluor™ 780
Havcr2
Liquid
Rat
Affinity Chromatography
RUO
Antibody
Monoclonal
Mouse
Videos
Sicherheitsdatenblatt (SDS)
Dokumentation
Zertifikate