missing translation for 'onlineSavingsMsg'
Learn More

CD4 Maus Anti-Human, Alexa Fluor™700, Klon: SK3 (SK-3), eBioscience™

Monoklonaler Maus-Antikörper

Marke:  Invitrogen 56-0047-42

Weitere Details : Netto-Gewicht : 0.01000kg

 Weitere Artikel aus diesem Sortiment

Artikelnummer. 16321024

  • 202.00 € / 100 Stück

Voraussichtliches Versanddatum: 10-11-2021

Bitte Sie sich an, um diesen Artikel zu kaufen. Sie benötigen ein Web-Konto? Registrieren Sie sich noch heute!


Beschreibung

Beschreibung

Beschreibung: Der monoklonale RPA-T3-Antikörper reagiert mit humanem CD4, einem 59kDa-Zelloberflächenrezeptor, der von der Mehrheit der Thymozyten exprimiert wird, Subpopulation von reifen T-Zellen (T-Helferzellen) und in niedrigen Konzentrationen auf Monozyten. CD4 ist ein Rezeptor für das humane Immundefizienzvirus (HIV). SK3 blockiert die HIV-Bindung und die kombinierte Lymphozytenreaktion. Die monoklonalen SK3 und RPA-T4-Antikörper kreuzblockieren die Bindung und deuten auf die Erkennung bestimmter Epitope hin. Berichtete Anwendungen: Dieser SK3-Antikörper wird in der durchflusszytometrischen Analyse eingesetzt. Getestete Anwendungen: Dieser SK3-Antikörper wurde durch eine durchflusszytometrische Analyse normaler menschlicher Zellen des peripheren Blutes vorverdünnt und getestet. Kann mit 5 μl (0.25 μg) pro Test eingesetzt werden. Ein Test ist definiert als die Menge (μg) des Antikörpers, der eine Zellprobe in einem Endvolumen von 100 μl färbt. Die Zellzahl sollte empirisch ermittelt werden, kann aber von 10^5 bis 10^8 Zellen/Test reichen. Alexa Fluor™ 700 emittiert bei 723 nm und wird mit dem roten Laser (633 nm) angeregt. Die meisten Geräte benötigen einen 685 LP-Spiegel und einen 710/20-Filter. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät dieses Fluorochrom erkennen kann. Anregung: 633 bis 647 nm, Emission: 723 nm; Laser: Roter Laser

Das CD4-Antigen ist an der Erkennung von MHC-Klasse-II-Molekülen beteiligt und ist ein Co-Rezeptor für HIV. CD4 wird hauptsächlich in einer Untergruppe von T-Lymphozyten exprimiert, auch T-Helferzellen genannt, kann aber auch von anderen Zellen des Immunsystems, wie Monozyten, Makrophagen und dendritischen Zellen, exprimiert werden. Auf Gewebeebene kann die CD4-Expression in der Thymusdrüse, den Lymphknoten, den Mandeln und der Milz sowie in bestimmten Bereichen des Gehirns, Darms und anderer nicht lymphatischer Gewebe nachgewiesen werden. CD4 führt zur Initiierung oder Erweiterung der frühen Phase der T-Zellaktivierung durch die Verbindung mit dem T-Zellrezeptor-Komplex und der Proteintyrosin-Kinase, Lck. Kann auch als wichtiger Vermittler direkter, neuronaler Schäden bei infektiösen und immunvermittelten Erkrankungen des zentralen Nervensystems fungieren. In diesem Gen [RefSeq, Juli2017 ] wurden mehrere alternativ gespleißte Transkripte identifiziert.
Spezifikation

Spezifikation

CD4
Monoclonal
5 μl/Test
PBS with 0.1% gelatin, 0.2% BSA and 0.09% sodium azide; pH 7.2
P01730
CD4
IgG1, kappa
100 Tests
4° C, store in dark, DO NOT FREEZE!
Primary
920
Flow Cytometry
SK3 (SK-3)
Alexa Fluor 700
CD4
Liquid
Mouse
Affinity chromatography
RUO
Antibody
Monoclonal
Human
Videos
Sicherheitsdatenblatt (SDS)
Dokumentation
Zertifikate