Xylole

Xylole

Xylene sind eines von drei Isomeren von Dimethylbenzol oder eine Kombination davon. Alle sind farblose, brennbare Flüssigkeiten, die aus einem zentralen Benzolring mit zwei an Substituenten angeschlossenen Methylgruppen bestehen. Sie können als Vorläuferchemikalien und Lösungsmittel verwendet werden.

Xylene sind entzündliche petrochemische Produkte, die durch katalytische Reformierung und Kohleverkokung während der Kokerzeugung erzeugt werden können und in Rohöl, Benzin und Treibstoff enthalten sind. Xylole wurden erstmals aus Holzteer isoliert und nach dem französischen Chemiker Auguste Cahours benannt.

Was ist Xylol?

Xylol, genauer Xylole, bezieht sich auf jedes einzelne oder eine Kombination der drei Isomere von Dimethylbenzol. Die isomeren Formen werden als ortho- (o-), meta- (m-) und para- (p-) bezeichnet, ein Verweis auf das Kohlenstoffatom im Benzolring, an das die beiden Methylgruppen gebunden sind.

  • o-Isomer: 1,2-Dimethylbenzol
  • m-Isomer: 1,3-Dimethylbenzol
  • p-Isomer: 1,4-Dimethylbenzol

-Xylole sind farblos und können in der Luft in Konzentrationen von 0,08 bis 3,7 ppm geruchlich und in Wasser in Konzentrationen von 0,53 bis 1,8 ppm geschmacklich wahrgenommen werden.

Spezifische Informationen über die Dichte und die Sicherheitsrisiken von Xylol finden Sie im Analysenzertifikat oder im Sicherheitsdatenblatt.

Wofür wird Xylol verwendet?

Industrielle Verwendung

p-Xylol ist ein Vorläufer von Terephthalsäure und Dimethylterephthalat, die zur Herstellung von Polyethylenterephthalat-Kunststoffflaschen und Polyesterkleidung verwendet werden.

Xylol kann als Lösungsmittel verwendet werden und ist ein häufiger Bestandteil von Tinte, Gummi, Klebstoffen sowie Farb- und Lackverdünnern. Xylole können zur Reinigung von Stahl, Siliziumwafern und integrierten Schaltkreisen verwendet werden. In der Medizin werden sie u. a. als Lösungsmittel für zahnmedizinische Materialien und Ohrenschmalz verwendet.

Verwendung im Labor

Xylol kann zusammen mit Trockeneis in Bädern verwendet werden, um Öl von mikroskopischen Objektiven zu entfernen, und als Reinigungsmittel oder Einbettungsmaterial in histologischen Verfahren.

Menge 
  • (98)
  • (73)
  • (72)
  • (50)
  • (27)
  • (22)
  • (18)
  • (18)
  • (18)
  • (15)
  • (12)
  • (11)
  • (9)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (6)
  • (5)
  • (5)
  • (4)
  • (4)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
Reinheit (%) 
  • (145)
  • (94)
  • (92)
  • (42)
  • (11)
  • (10)
  • (10)
  • (9)
  • (6)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
Molekulargewicht (g/mol) 
  • (58)
  • (25)
  • (19)
  • (16)
  • (16)
  • (16)
  • (12)
  • (12)
  • (11)
  • (9)
  • (9)
  • (8)
  • (8)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (7)
  • (6)
  • (6)
  • (6)
  • (6)
  • (6)
  • (6)
  • (5)
  • (5)
  • (5)
  • (5)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
Schmelzpunkt 
  • (20)
  • (16)
  • (12)
  • (9)
  • (9)
  • (8)
  • (6)
  • (6)
  • (5)
  • (5)
  • (5)
  • (5)
  • (5)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (4)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (3)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (2)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)
  • (1)